Skip to main content

Billard Kreide- Wofür sie da ist und wie du sie benutzt

Billardtisch kaufenBillard Kreide gehört zu einem wichtigen Billard Zubehör. Als Anfänger macht man sich jedoch nicht sehr schnell damit vertraut und fragt sich bestimmt, wofür sie da ist und wie sie benutzt wird. Oftmals wird ihre Wirkung unterschätzt, weshalb man sich unbedingt mit der Wirkungsweise auseinandersetzen sollte.

In unserem Artikel möchten wir dir alle wichtigen Informationen rund um das Thema „Billard Kreide“ geben. Viel Spaß beim Informieren. 🙂

 

Wozu benutzt man Billard Kreide?

Ganz einfach erklärt: Die Lederspitze des Queues ist rund und glatt, genauso wie die weiße Kugel, die angespielt werden soll. Wenn nun zwei glatte Flächen nicht frontal aufeinandertreffen, kommt es dazu, dass die eine sozusagen von der anderen abrutscht. Daher wird Kreide benutzt, um die eine Fläche anzurauen und die Haftung zu erhöhen.

Machen wir dieses Phänomen nun mal am Spiel deutlich: Wenn du immer frontal die weiße Kugel anspielen würdest, bräuchtest du theoretisch keine Kreide, denn hier käme es nicht zu der „Situation des Abrutschens“.

Dies ist jedoch realistisch gesehen nie der Fall. Denn wer schafft es, die Kugel zu 100% frontal anzuspielen? Und außerdem ist es sehr unwahrscheinlich, dass die farbigen Kugeln in einer geraden Linie zur weißen Kugel liegen, sodass ein frontaler Schlag gefragt ist.

 

In der Realität muss die weiße Kugel in fast allen Fällen in einem bestimmten Winkel (nicht frontal) angespielt werden. Wenn du also die weiße Kugel leicht abseits der Mitte triffst, stößt die glatte Rundung der Kugel auf die Rundung des Leders.

Ohne Billard Kreide wären hier beide Kontaktpunkte glatt und der Queue würde in gewisser Weise von der weißen Kugel abrutschen. Es wären so also keine präzisen Schläge möglich.

 

Wird jedoch nun mit der Kreide das Leder des Queues angeraut, so erhöht sich die Haftbarkeit zwischen Queue und Kugel. Um dir mal ein naturnahes Beispiel geben zu können: Schuhe ohne Profil (glatt) rutschen auf glattem Eis schnell aus. Wird nun die glatte Fläche gestreut (rau gemacht) oder du ziehst Schuhe mit Profil an, wird die Haftbarkeit verbessert und das Ausrutschen wird minimiert.

Billard Kreide sorgt also für eine bessere Haftung zwischen Pomeranze und dem Spielball. Besonders wenn du bereits längere Erfahrungen in Billard hast und dir den Drall einer Kugel zu nutzen machst, ist Billard Kreide unabdingbar. In Fachsprache nennt sich das „spielen mit Effet“.

 

Billard Kreide auftragen

Aufgetragen wird die Kreide an der Spitze des Queues, der sogenannten Pomeranze (bzw. Lederspitze). Mit leicht drehenden Bewegungen kannst du die Lederspitze am besten mit Billard Kreide umschließen, sodass die Spitze leicht bedeckt ist.

 

Die Bestandteile

Billardkreide besteht rund 90-99 Prozent aus Siliciumdioxid, also aus Quarz. Hinzu kommt noch Farbstoff, Bindemittel sowie Aluminiumoxid. Die genauen Bestandteile variieren jedoch von Hersteller zu Hersteller und hängen auch von der Qualität ab.

Von einigen Kreideherstellern befindet sich die chemische Zusammensetzung sogar im Internet oder wird beim Hersteller selber beschrieben. Wenn du dich dafür interessierst, am besten dort mal nachfragen. 😉

 

Die Billard Kreide als Produkt

Billard Kreide gibt es auf dem Markt bereits für wenige Euro. Sie ist in Würfelform erhältlich und in Papier eingewickelt. Die meisten haben eine Kantenlänge von ca. 2 Zentimeter.

Vielseitiger sind die Farben der Billard Kreide. Welche Farbe gewählt wird, hängt davon ab, welche Kreide am wenigsten Spuren auf dem Tisch hinterlässt. Für Poolbillard wird daher die blaue Kreide genommen, hingegen beim Snooker die grüne Kreide sehr beliebt ist.

 

Von Marke zu Marke unterscheidet sich die Qualität der Billard Kreide sehr stark. Die billigsten Varianten sind oftmals in einem Komplettset von Queues enthalten, da die Produktionskosten hier gering sein müssen. Ob die Kreide von geringer Qualität ist, merkst du daran, dass sie beim Auftragen sehr schnell bröseln.

Dann gibt es noch die „Standard Kreide“. Die Standard Billard Kreide findest du oftmals in Billardsalons an. Diese Kreide kannst du problemlos verwenden, haften etliche Stöße an dem Queue, müssen aber bei einer langen Partie mehrmals aufgetragen werden.

Beispiele für diese Kreidetypen sind Silver Cup oder auch Gold Star. Optimal sind sie für Hobbyspieler.

Als Highend-Produkte gibt es noch Premium Kreide, die am teuersten ist. Hier bezahlst du rund 5 Euro für zwei Würfel. Diese Kreide hat die beste Haftbarkeit. Hier fühlt sich das Auftragen am Queue sehr geschmeidig und einfach an. Eine bekannte Marke von Premium Kreide ist Blue Diamond.

 

Fazit zur Billard Kreide

Billard Kreide ist ein sehr wichtiges Zubehör beim Spielen, denn ohne die Kreide kannst du nicht präzise spielen. Durch das Auftragen an der Lederspitze wird eine raue Oberfläche erzeugt, die beim Stoß auf die glatte Fläche der weißen Kugel trifft. Die aufgeraute Fläche verhindert ein leichtes Abrutschen und ist daher unabdingbar für präzise Schläge.

Billard Kreide ist daher für einen Anfänger, Fortgeschrittenen und Profi elementar. Die Kreide bekommst du bereits ab ein paar Euros und unterscheidet sich in der Farbe und der Qualität zwischen den Herstellern.

Wenn du also präzise spielen willst, vergiss bei deiner nächsten Partie also niemals Billard Kreide! 😉

Und für mehr zum Thema Billardtisch kaufen, check unbedingt unsere Startseite ab.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *